Viagra kaufen in den SERPS

Wie sehen die Google Ergebnisse für „Viagra kaufen“ derzeit so aus? Wir analysieren.

Payday Loan: Ist Google ein entscheidender Schlag gegen Spam in den SERPs gelungen?

Im Juni 2013 hatte Google mit Payday Loan 1.0 einen neuen Algorithmus implementiert, dessen hauptsächliches Ziel es war, fragwürdige Stichworte wie „Viagra kaufen“ oder „Payday Loans „Kleinkredit“ in ihrer Bedeutung für die SERPs (Search Engine Result Pages) auszuschalten. Obwohl jeder von diesen sehr umstrittenen Nischenwörtern und ihrem Einfluss auf die Suchergebnisseiten von Google wusste, sprach doch niemand offen darüber.

Seit Jahren bekannt: Die Problematik fragwürdiger „Nischenworte“

Spätestens im Jahr 2012 war Google auf die Problematik fragwürdiger „Nischenworte“ hingewiesen worden. Ein Jahr später präsentierte Matthew („Matt“) Cutts, der Leiter des Webspam-Teams von Google das Google Update „Payday Loan“.
„Etliche Nutzer haben sich über Nischenwörter wie „Payday Loans“ beschwert“, meint Matthew Cutts. „Mit zwei Änderungen, über die ich natürlich öffentlich nicht allzu ausführlich sprechen kann, versuchen wir die Nischenanfragen jetzt in den Griff zu bekommen. Die Google-Auswertungen bei Suchanfragen dürften künftig allgemein „sauberere“ Ergebnisse liefern – im Hinblick auf Spam und beispielsweise auch auf pornografische Themen.“

Begrenzte Wirkung von Payday Loan 1.0

Die Wirkung von Payday Loan 1.0 blieb jedoch recht bescheiden, obwohl Google sich bemühte, besonders auffällige Webseiten und Suchanfragen ins Visier zu nehmen. Insbesondere zweifelhafte Vorgehensweisen wie Google Bombing, Parasite Hosting und Cloaking wurden weiterhin betrieben.

⦁ Google Bombing manipuliert Google-Suchergebnisse durch häufiges Setzen von Links. Oft werden bestimmte Webseiten mit herabsetzenden Schlüsselwörtern in Verbindung gebracht.

⦁ Beim Parasite Hosting werden Webseiten auf fremden Servern ohne Einverständnis der Betreiber gehostet.

⦁ Cloaking („Verhüllen“) ist eine Webtechnik, bei dem dem Webcrawler einer Suchmaschine eine andere Webseite vorgestellt wird als dem Internetnutzer. Ziel dieser verfälschenden Webtechnik ist eine Ranking-Verbesserung.

Mai und Juni 2014: Google Payday Loan 2.0 und 3.0

Google erkannte rasch, dass weitere Verbesserungen unumgänglich sind, um die trickreichen Spammer in ihre Schranken zu verweisen. Ende Mai 2014 wurde daher Payday Loan 2.0 eingeführt, mit dem Google gezielt gegen besonders Spam-lastige Webseiten und Queries vorging.
Bereits wenige Wochen nach dem Start dieses Updates zeichnete sich jedoch ab, dass Payday Loan 2.0 bei weitem noch nicht ausreichte, um Spam von hohen Ranking-Positionen zu verdrängen. Schon auf der letzten SMX Advance Conference in Seattle (11./12. Juni 2014) hatte Matt Cutts daher mit Payday Loan 3.0 ein neuerliches Algorithmus-Update angekündigt und gab am 16. Juni, also nur wenige Tage später dessen Roll-out bekannt.

Merkwürdige Google-Ankündigungspolitik

Tatsächlich erfolgte der Roll-out von Payday Loan 3.0 wohl bereits vor der SMX Advanced Conference, also vor der Ankündigung von Matt Cutts in Seattle, der Roll-out „werde in naher Zukunft erfolgen“. Womöglich wird man in Zukunft noch mit anderen Fällen einer eher undurchsichtigen Ankündigungspolitik von Google konfrontiert.

Vielleicht zweifelhafte, aber am Markt überaus erfolgreiche Produktnischen

Es gibt Dinge, derer sich Menschen schämen, wenn sie danach fragen sollen. Da sie dennoch einen entsprechenden Bedarf verspüren, halten sie gleichwohl Ausschau nach solchen Produklten – und sie werden natürlich im Internet ebenso wie bei anderen Dingen des täglichen Bedarfs schnell fündig.

Potenzmittel

Ein Beispiel für in aller Verschwiegenheit gut gedeihende Produktnischen sind Potenzpillen für Männer: Jedes Jahr werden weltweit 45 Tonnen Viagra konsumiert, die – obwohl in Deutschland verschreibungspflichtig – sicherlich nicht nur über Apotheken bezogen werden. Da die blaue Viagra-Pille zu einem Synonym für männliche Potenzmittel schlechthin geworden ist, verwundert es kaum, dass die meisten Webseiten, die vergleichbare Medikamente anbieten, „Viagra“ als Keyword nutzen. Sogar Webseiten, die keinerlei inhaltliche Verbindung zu Viagra haben, setzen das Keyword ein, um im Internet besser gefunden zu werden. Natürlich ist der Viagra-Hersteller Pfizer nicht erfreut über die Fremdnutzung seiner Marke und hat Google daher aufgefordert, die Bewerbung fremder Webseiten mit dem Keyword „Viagra“ zu unterbinden.

Kleinkredite

Ein weitere Branche, die mit ihren Produkten einen zwar vorhandenen, aber verschämt verschwiegenen Bedarf abdeckt, ist die Finanzindustrie – speziell, wenn es um finanziellen Mehrbedarf geht, der die individuellen finanziellen Möglichkeiten übersteigt. Der „payday loan“-Sektor ist ein ebenso hochfrequentierter wie häufig von Spammern missbrauchter und für Verbraucher durchaus risikobehafteter Bereich: Kleinkredite weisen eine besonders hohe Ausfallwahrscheinlichkeit auf. Zudem scheinen die Vermittler von Kleinkrediten ihre Kunden zu einer möglichst hohen Darlehenssumme zu animieren.

Zwar liegen die Nettorenditen für die Anbieter von Krediten gewöhnlich bei höchstens zehn Prozent, doch zieht der Markt für vermeintlich problemlos erhältliche Liquidität dennoch viele Anbieter an, die mit ihren Online-Marketing-Kampagnen unter Nutzung der im Internet niedrigen Werbekosten eine gewaltige Zielgruppe erreichen.

Da allerdings alle Anbieter von Kreditprodukten in vergleichbarer Weise vorgehen, stehen sie in intensiver Konkurrenz zueinander. Deshalb überlegen sich alle Kreditvermittler, wie sie sich gegenüber der Heerschar verzweifelter Schuldner am besten präsentieren. Manchen der Vermittler erscheint offenbar der Einsatz eher dubioser Taktiken am naheliegendsten. Daher wurden vor einigen Jahren beispielsweise Finanzvermittler in Großbritannien unter eine strenge Aufsicht gestellt, nachdem sie mit Werbekampagnen in sozialen Netzwerken begonnen hatten. In letzter Zeit fielen komplexere Vorgehensweisen zur Gewinnerzielung auf – wie beispielsweise Hacking zwecks missbräuchlicher Verwendung fremder Webseiten. Zu den hunderten von Beispielen gehört der Fall von www.bicyclesafe.com: Die Website wurde vor zwei Jahren von Hackern so umfunktioniert, dass Suchanfragen auf eine Finanzvermittlungs-Plattform umgeleitet wurden.

Googles Kampf gegen Spam geht in die nächste Runde: Das Update Payday Loan 3.0

Angesichts der hohen Werbewirkung von Keywords wie „Buy Viagra“, „Payday loans“, Glücksspiel-nahen Begriffen und vielen anderem, was Profit verspricht, war ein weiteres Google-Update vorhersehbar. Man kann nur hoffen, dass die Schlagkraft des Google-Updates 3.0 diesmal größer ist als der Erfinderungsreichtum der Spammer.

Angesichts zahlreicher Sanktionen wegen Spam-Vorkommnissen, die in letzter Zeit aus dem besonders Spam-geplagten Großbritannien gemeldet wurden, fragen sich einige Beobachter bereits, ob Google mit Payday Loan 3.0 einen gezielten Kreuzzug gegen britische Webmaster durchführt. Immerhin verfügt Google über einen Marktanteil von 90 Prozent und damit faktisch über ein Monopol bei den Suchanfragen in Großbritannien. Das bedeutet nicht nur eine gewaltige Marktmacht für Google, sondern auch eine besondere Verantwortung dafür, dass die Suchmaschine auch tatsächlich die relevanten Suchergebnisse ermittelt.

Millionen von Suchanfragen stoßen auf Unternehmen, die allesamt bei Google auf Spitzenpositionen gerankt sein wollen. Das Problem ist nur, dass nicht jeder die Nummer Eins in den Suchergebnislisten sein kann. Einerseits greifen Unternehmen auf alle Mittel zurück, die ihnen auf einen der begehrten Plätze auf Googles erster Suchergebnisseite verhelfen könnte. Auf der anderen Seite feilt Google permanent an seinen Algorithmen, die darüber entscheiden, welche Webseite vor anderen auf der Suchergebnisliste erscheint.

Trotz Google Payday Loan: Zweifelhafte Webseiten auf vorderen Rankingpositionen

Allerdings gibt es unverändert Beispiele dafür, dass zweifelhafte Webseiten auf Position 1 der Suchergebnisliste erscheinen oder jedenfalls ihre Ranking-Position verbessern.

Zwei Ursachen könnten hierfür verantwortlich sein:

⦁ Zunächst dürfte Google auf unrealistische Ansprüche bei der Spam-Vermeidung verzichten, um vielmehr unter den vielen unperfekten Lösungen die relativ beste auszuwählen, die sich tatsächlich umsetzen lässt. Denn kaum eine Webseite ist wohl in der Lage, die der Spam-Vermeidung dienenden Richtlinien in Perfektion umsetzen. Daher ist für Google zuallererst eine Konzentration auf die Keywords mit der höchsten Spam-Wahrscheinlichkeit sinnvoll.

⦁ Außerdem werden spezielle Marktgebiete oder Nischen-Suchwörter von Google aufgrund eines ungewöhnlichen Link-Profils möglicherweise nicht aufgespürt – während es bei einer Zuordnung zu einem anderen Nischenbereich als Spam-verdächtig identifiziert und im Ranking abgestraft werden würde.

Erste Ergebnisse von Payday Lohn 3.0

Die Auswirkungen von Payday Loan 3.0 auf die Suchergebnislisten zeigen sich beispielsweise bei Eingabe der Suchbegriffe „Viagra kaufen„, „Levitra kaufen“ oder „Cialis kaufen„. Im von Spam besonders betroffenen Großbritannien enthielt die erste Seite der neue Suchergebnisliste nach Payday-Loan-3.0-Einführung nur eine einzige Webseite, die bereits vor Implementierung des neuen Algorithmus zu sehen war. Hierbei handelt es sich um eine renommierte Internet-Apotheke, die bereits seit 1999 auf dem Markt ist und über einen seriösen Internet-Auftritt verfügt.

Fazit

Das Payday Loan 3.0 Update von Google scheint tatsächlich deutliche Verbesserungen im Vergleich zu den Versionen 1.0 und 2.0 zu bewirken: Auf den Ergebnisseiten sind die Parasite-Hosting-Websites vollständig verschwunden. Bezüglich unnatürlicher Linkbildungen verbleiben einige Probleme, doch lässt sich auch hier eine wesentliche Veränderung zum Positiven feststellen.

Google ist es offensichtlich gelungen, die Problematik des Parasite Hostings und der zweifelhaften Weiterleitungen in den Griff zu bekommen und stellt nunmehr genaue und relevante Suchergebnisse zur Verfügung. Offenbar hat Google eine spezielle Liste problematischer Keywords entwickelt, die unter besonderer Beobachtung und Behandlung stehen, um so die Nachweisschwelle für Spam-Websites deutlich zu senken.

Angesichts des ungebrochenen Erfindungsreichtums der Spammer bleibt abzuwarten, ob der Google-Algorithmus Payday Loan 3.0 dauerhaft in der Lage ist, dauerhaft eine gute Qualität der Ergebnislisten bei Suchanfragen sicherzustellen.

 

Ein Kommentar

  • 8er

    Bis jetzt sieht es ja nicht danach aus als würde Google bei den Suchbegriffen „Viagra kaufen“ etwas zu ändern. 90% der Ergebnisse sind noch immer Spam Sites mit Generika – Blackhat Websties & ähnliches

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.